Freitag, 29. November 2013

PamK - Lasst uns froh und Lecker sein Teil 1

Hallo ihr lieben,

dies ist mein erster Post auf meinem neuen Blog und gleich ein so toller Beitrag denn es geht um Post aus meiner Küche und ich nehme zum dritten Mal Teil.
Wieder an einer Weihnachtsrunde denn wann kann man Liebe am besten teilen als zu dieser Zeit?

Meine Tauschpartnerin war die liebe Ruth die mit ihrem Label Froschkoenig-Max mich schock verliebt und schock begeistert gemacht hat, aber dazu im zweiten Post mehr ;)

Quelle: Clara, Rike & Jeanny von PamK

War das Thema dieser Runde und jetzt zeige ich euch mal was ich zu Ruth geschickt habe ;)


Im einzelnen sind das:


Weihnachts Panna Cotta, das Rezept habe ich von der Tortenträumerin Sandra.
Ihres ging letztes Jahr auf die Reise und schwirrt mir seither im Kopf herum. Da ich Panna Cotta liebe war klar dass ich das ausprobieren muß

Weihnachts Panna Cotta das Original gibt es hier. Ich habe es leicht abgeändert und zwar wie folgt:

Zutaten:

Mark einer Vanilleschote
600g Sahne
50g Zucker oder Vanillezucker (Ich habe 1 P. Vanillezucker genommen und bis 50g mit Zucker aufgefüllt)
1 Spritzer Zitronensaft (Konzentrat)
1 P. Gelatine (entspricht 6 Blatt Gelatine)
1 TL Zimt
1 Prise gem. Nelken
1 Prise Kardamom
50g weiße Schokolade (ein Tipp von Sandra der mir sehr gelegen kam)

Zubereitung:


Die Sahne mit dem Zucker, Zitronensaftkonzentrat, den Gewürzen und dem Mark der Vanilleschote aufkochen. (Ich lege die Stange auch noch mit rein)


15 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen.

Inzwischen die Gelatine wie auf der Packung angegeben anrühren.
Das Sahnegemisch vom Herd nehmen, Vanilleschote herausangeln, die klein gehackte Schokolade darin schmelzen und die Gelatine einrühren.

In ein geschenkglas, kleine Förmchen oder schöne Trinkgläser füllen und für ca. 3-4 Std. oder über Nacht in den Kühlschrank stellen.
Ca. 1-2 Std. vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank nehmen und Löffel für Löffel genießen!

Hält sich ca. 1 Woche!


Die folgenden zwei Rezepte stammen von meiner letztjährigen Tauschpartnerin Eva die mich damit in der Weihnachsschickerei verwöhnte.


Bratapfelcookies auch hier das Original und meine Änderungen wie folgt:

Zutaten:

2 rotschalige Äpfel
1 EL Butter für die Äpfel
100 g für den Teig
150 g brauner Zucker
1 Ei
150g Mehl
1 TL Backpulver

2 TL Zimt
1 TL gem. Nelken
1 Pckg. Vanillezucker


Zubereitung:

Die Äpfel waschen, vierteln, Kerngehäuse entfernen. und klein würfeln. Dann in 1 EL Butter ca. 2 Minuten anbraten, auskühlen lassen.

Einen kleinen Topf aufstellen, 100 g Butter darin zerlassen, Zucker einrühren und schmelzen lassen.

Ofen auf 200 °C (Umluft 180°) vorheizen.

Ei schaumig schlagen, Butter-Zucker-Gemisch unterrühren.

Mehl, Backpulver, Zimt, gem. Nelken und Vanillezucker mischen, dazugeben und verrühren.


Die Apfelwürfel untermischen.

Teig in walnussgroßen Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen und ca. 10 - 12 min. backen.

Die Cookies sind am nächsten Tag weich, geht aber jedem so der sie bisher gebacken hat.
 
Dieses Jahr gab es zwei Ladungen und die zweite ist außen fest *am Kopf kratz


Hier stimmen Original und meine Version überein ;) Wer schnuppern möchte darf aber gerne dem Link oben erneut folgen.

Spekulatiusaufstrich

Zutaten:

1 Dose Milchmädchen
Spekulatiusgewürz
2 kleine Marmeladengläser


Zubereitung:

Milchmädchen in die kleinen Marmeladengläser füllen.
Dann 2 TL Spekulatiusgewürz hinzugeben und umrühren, vor allem in den Ecken und Rundungen.


Die Gläser in einen Topf stellen und Wasser bis kurz unter den Rand der Marmeladengläser füllen.
Wasser zum kochen bringen und alles ca. 1 - 1,5 Std. vor sich hinköcheln lassen.

Da das Wasser verdampft muss es hin und wieder nachgegossen werden.

Wenn sich die Farbe des Aufstrichs mittel- bis dunkelbraun verfärbt hat, ist der Aufstrich fertig.

Ich habe 2 Std. gebraucht bis er die gewünschte Farbe hatte ich weiß nicht ob es nur an meinem Herd lag ;)


Der Aufstrich schmeckt sehr lecker auf Toast, in schwarzem Tee oder auch Kaffee.
 
 
Liebesapfel der leider ein Karamellapfel wurde ;)

Aus diversen Gründen die dem ein oder anderen vielleicht bekannt sind verlinke ich hier lieber direkt zum Rezept

Ich hatte den Zucker nachdem er klar wurde 1 Minute zu lange auf dem Herd dadurch ist er braun karamellisiert, was aber dem Geschmack meiner Meinung nach keinen Abbruch tat und so durfte er mitreisen.
Meine LM Farbe war auch nicht so gut denn die Farbe war vorher rosa statt Knallrot, daran arbeite ich aber noch :)

 
Last but noch least mein seid Jahren fabrizierter Christstollen.
Woher das Rezept genau stammt weiß ich leider nicht mehr aber den backe ich nun seid mindestens 12-13 Jahren und somit ist er quasi Familienmitglied.

Christstollen

Zutaten:

500g Mehl
1 P. Backpulver
200g Zucker
1 P. Vanillezucker
1 Prise Salz
4 Tropfen Bittermandelaroma
4 Tropfen Zitronenaroma
1 Fl. Rumaroma
2 Eier
125g Butter
+ ca. 100g Butter zum Bestreichen
50g Palmin
250g Magerquark

250g Rosinen
150g gem. Mandeln

Zubereitung:

Mehl und Backpulver mischen und in eine große, breite Schüssel geben.
 
In die Mitte eine Vertiefung drücken.

Zucker, Vanillezucker, Salz, Eier und die Aromen dort hinein geben. Die Zutaten so zu einem dicken Brei verrühren dass nicht das ganze Mehl verarbeitet ist.

Die in Stücke oder Scheiben geschnittene Butter und das Palmin darauf verteilen.

Den Quark durch ein Sieb streichen.

Nun die Rosinen und Mandeln darauf verteilen und mit dem übrigen Mehl aus der Schüssel bedecken.

Von der Mitte aus alles zu einem glatten Teig verkneten (es können ruhig kleinere Palminstücke im Teig bleiben).

Wenn der Teig zu klebrig ist noch etwas Mehl dazu geben.

Den Teig zu einem Stollen formen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech auf mittlerer Schiene bei 180° C ca. 50 min. backen.

Nach ca. der halben Backzeit den Stollen mit Alufolie bedecken damit er nicht zu dunkel wird.

Nach dem Backen mit geschmolzener Butter bestreichen und nach dem Auskühlen mit Puderzucker bestäuben.
Ich backe aus diesem Rezept immer einen großen Stollen für uns oder auch zwei "kleine" Stollen.

Kommentare:

  1. Mmmmmmhhhhhh.....das sieht alles ganz wunderbar aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke nicht zuletzt wegen deiner Leckereien von letztem Jahr ;)

      Löschen
  2. Mumm das sieht ja richtig lecker aus :) ich werde mal öfter auf deinem Blog vorbei schauen :)
    Viele Grüße
    www.bowsandfairytales.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muß hier unbedingt Benachrichtigungen einschalten. Tut mir leid Nasti wollte dich nicht überlesen :)

      Löschen