Freitag, 25. Januar 2013

Linsensuppe

Die gab es am Dienstag bei uns zum aufwärmen.
Für gewöhnlich kaufe ich immer Linsen mit Suppengrün aus der Dose und schnippel dann noch Kartoffeln rein, Kartoffelpuffer dazu - Fertig!
Warum? Weil mir alles andere zu  aufwändig erschien, wo doch die Puffer schon so Arbeit machen.
 
Nun haben wir neulich beim Schwiegervater selbstgemachte Linsensuppe gegessen. Na was der kann.... Gedacht, getan, Himmel war das einfach!
 
 
 
 
 
 
Linsensuppe

 


Zutaten:

1/2 P. Tellerlinsen (250g)
Kartoffeln n.B. ~ 300-400g
1 Bund Suppengrün
Tomatenmark
Würstchen (Mettwürstchen,Kabanossi, o.ä.) wir hatten Rohpolnische

Salz, Pfeffer, Gemüsebrühe, Essig od. Zitrone

 

Zubereitung:

Die Tellerlinsen entweder 12 Std. einweichen, oder sofort verwenden, je nach Sorte.

Die Kartoffeln schälen, waschen, in kleine Würfel schneiden und fast gar kochen.
In der Zwischenzeit die Linsen (wir hatten welche ohne einweichen) in eine Schüssel geben und mit 1 L.Wasser aufgießen.
Durchspülen, und wenn nichts außer evtl. leeren Hülsen nach oben steigt kann man sie in einen Topf gießen, ansonsten erst alles andere rausfischen.

Die Linsen insg. mind. 45 min. kochen. Zwischendurch nach dem Wasser schaun und ggfs aufgießen.
Währenddessen das Suppengrün verarbeiten:
Petersilie klein hacken, Karotten und Sellerie schälen, waschen und in kleine Würfel schneiden.
Den Lauch waschen, halbieren und in Ringe schneiden.

In einer Pfanne etwas Margarine zerlassen und das Gemüse anbraten.
Wenn es leicht braun wird, einen Tl. Tomatenmark dazugeben und etwas mitbraten. Mit 250 ml. Gemüsebrühe ablöschen und zu den Linsen in den Topf geben.
Mit Salz,Pfeffer und Essig würzen.
Die Würste in scheiben schneiden und zusammen mit den Kartoffeln in den Topf geben 10min. köcheln lassen und alles nochmal abschmecken.
Ok, diesmal gab es keine Puffer dazu, aber ich denke auch mit denen wird es nurnoch diese Linsensuppe geben.
Nächstes Mal evtl. noch mit Kassler!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen